Logo fachanwaltsinfo Home |  Kontakt |  Impressum

 

Aktuelles


25.12.2019 Gutshofspeicher in Großhennersdorf bald Teil eines Weltkulturerbes? Wir suchen Käufer, Investoren, Liebhaber, Unterstützer

Eine Auszeichnung als Unesco-Weltkulturerbe erweckt weltweites Aufsehen. Viele Touristen von nah und fern kommen, um die Besonderheiten des Erbes anzusehen.
Derzeit verfügt die Region Oberlausitz/Niederschlesien mit dem Muskauer Park über einen Träger dieses Titels. Die Stadt Herrnhut bemüht sich derzeit um die Aufnahme in die Liste der kulturell bedeutendsten Orte auf der Welt, im Verbund mit der US-amerikanischen Schwestergemeinde Bethlehem. Das ehemalige Gut in Großhennersdorf soll auch Teil des Weltkulturerbes sein.

„Bereits  die Herrnhuter-Siedlung Christiansfeld in Dänemark erhielt in 2012 den Status eines Weltkulturerbes- schon damals wurde die Frage diskutiert, inwieweit nicht Herrnhut – als Ursprungsort – darin eingebunden werden muss. Schon im Bewerbungsverfahren wurde durch die internationale Denkmalschutzbehörde deutlich gemacht, dass die Ernennung von Christiansfeld nur ein Anfang sein sollte und sowohl Herrnhut als auch andere Siedlungen dieser Art mit in diesem Zusammenhang gesehen werden müssen“.

Großhennersdorf liegt in der Oberlausitz und ist ein Ortsteil der Stadt Herrnhut, dem Gründungsort der weltweiten Brüdergemeinde Herrnhut.
Der Gutshofspeicher liegt im Zentrum der Ortschaft, hat eine Busanbindung und in unmittelbarer Umgebung weitere Kultur- und Bildungseinrichtungen.
Bei dem Gebäude handelt es sich um das denkmalgeschützte (sächsische Denkmalliste) imposante Speichergebäude des Funktionstraktes Gutshof des ehemaligen Großhennersdorfer Schlosses. 
Das Gebäude befindet sich in einem teilsanierten Zustand (ein Viertel).Mit Fördermitteln, wird derzeit versucht, eine Verschlechterung der Substanz zu verhindern- das Dach soll saniert werden. Für die komplette Sanierung kann es erhebliche Zuschüsse geben- dazu ist aber auch ein Investor erforderlich, der langfristig eine neue Verwendung für das Gebäude hat und Eigenmittel einbringt. Die Wiederherstellung und - belebung ist nur mit vereinten Anstrengungen, viel Geld, Liebe zum Denkmal, Ideen und Umsetzungskraft möglich. Die derzeitigen Förderer können es nicht alleine umsetzen.

Zu dem Gebäude gehören ca. 1 ha Garten- und Weideland sowie ein größerer Parkplatz. 
Das große Gutshofensemble ist in verschiedenen Besitzverhältnissen. So befindet sich auf dem Hof u. a. eine Grundschule, ein größerer Reitverein und ein kleinhandwerklicher Betrieb. 
Die Anlagen des Gutshofes und des Schlosses sind die ältesten Ansiedlungen in Großhennersdorf und gehören seit jeher zusammen. Nachweisbar älteste Eigentümer sind hier die Brüder von Gersdorf aus dem Jahr 1408. Die Wirkungsgeschichte der Familie Gersdorf erstreckt sich bis in die Entstehung der heute weltbekannten Herrnhuter Brüdergemeinde. Der Förderer und Denker der Herrnhuter Brüdergemeinde, Nikolaus Ludwig Graf von Zinzendorf (1700-1760), verbrachte die ersten zehn Jahre seines Lebens unter dem Einfluss seiner Großmutter, der aufgeklärt - intellektuellen und pietistisch 
geprägten Henriette Katharina von Gersdorf, im Großhennersdorfer Schloss.

Eine Besichtigung des Gebäudes, das Eigentum des Speicher e.V. steht,  ist bei Interesse jederzeit möglich. 
Weitere Infos auf der Homepage: http://gutshofspeicher.de/cms/

Kontakt: 
  • Rechtsanwalt Hermann Kulzer MBA
  • Fachanwalt für Insolvenzrecht
  • Insolvenzverwalter des Speicher e.V., Bernstädterstr.22
  • 02747 Großhennersdorf
  • Kanzleisitz: Glashütter Straße 101 a
  • 01277 Dresden
  • 0351/ 8110233 
  • E-mail: kulzer@pkl.com


insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer, Insolvenzverwalter des Speicher e.V.,, Dresden
 
 
  zurück
 
 


www.krsdresden.de