Logo fachanwaltsinfo Home |  Kontakt |  Impressum

 

Aktuelles


10.02.2019 Liquidation: Die Abwicklung der (nicht insolventen) Gesellschaft außerhalb eines Insolvenzverfahrens durch Kulzer Hermann, MBA Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht - Tätigkeitsschwerpunkte
Jährlich müssen viele GmbHs liquidiert werden. Das Statistische Bundesamt wies beispielsweise in 2017 über 50.000 Betriebsaufgaben von GmbH´s aus. Die Auflösung von Gesellschaften kann aus verschiedenen Gründen erforderlich sein. Oft liegt es am Strukturwandel oder dass Erben an der Fortführung des Unternehmens kein Interesse haben oder nicht über die erforderlichen Kenntnisse oder Fähigkeiten verfügen. Der mögliche Verkauf der Gesellschaft scheitert manchmal daran, dass versteckte Risiken vorliegen oder das Unternehmen ohne den verstorbenen Geschäftsführer gar nicht fortgeführt werden kann. Als Ausweg bleibt in solchen oder ähnlichen Fällen nur die Liquidation der GmbH. Die Abwicklung betreibt der Liquidator, der von den Gesellschaftern bestellt werden muss. Sein Hauptrisiko ist es, dass er die Insolvenzreife der Gesellschaft nicht oder nicht rechtzeitig erkennt. Dann nämlich müsste er sofort das Insolvenzverfahren einleiten, weil auch für ihn die Insolvenzanmeldepflicht gilt, wenn der Insolvenzgrund der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung vorliegt. Wenn die Gesellschaft also liquide ist und nicht überschuldet, ist die Liquidaton möglich. Der Liquidator sollte abwicklungserfahren und über fundierte kaufmännische und rechtliche Kenntnisse verfügen. Verhandlungsgeschick ist ebenfalls wichtig. Hermann Kulzer ist Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht.
In 2006/2007 hat er erfolgreich die Fortbildung zum Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht absolviert - einschließlich mehrere Prüfungsklausuren von jeweils 5 Stunden gut bestanden. Zur Erlangen des Titels "Fachanwalt" mussten ferner 80 bearbeitete Fälle nachgewiesen werden.
Diese Fälle wurden bei der Rechtsanwaltskammer eingereicht.
Danach wurde nach der Prüfung dieser Unterlagen der Titel des Fachanwalts verliehen.
Diese führt Hermann Kulzer seit 10 Jahren und muss jedes Jahr Fortbildungsveranstaltungen absolvieren, damit man immer auf dem aktuellesten Stand der Rechtssprechung ist.

Schwerpunkte des Fachanwalts für Handels- und Gesellschaftsrechts:

1. Beratung und Gestaltung der Personengesellschaft
GbR , Sozietät,– Partnerschaftsgesellschaft, Stille Gesellschaft, Unterbeteiligung, – KG, GmbH & Co.KG

2. Beratung und Gestaltung bei GmbH- und AG
Gründung, Satzung, Kapitalmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung von Haftungsgefahren GmbH; Geschäftsführervertrag; verdeckte Sacheinlagen und deren Heilung, Eigenkapitaleinsatz – Anteilsabtretung, – Mantelverwendung;
AG: Kleine AG – Familien-AG , Europäische Aktiengesellschaft

3. Umwandlung, Umstrukturierung, Liquidation, Sanierung

4. Handelsregister, Insolvenz ua
Firma, Prokura,  Handlungsvollmacht, einzelne Handelsgeschäfte, –Gesellschaftsrecht und Insolvenz, Insolvenzanfechtung, Insolvenzverschleppung, Insolvenzstrafrecht

5. Internationales Kaufrecht
Probleme des Vertragsschlusses, – Regelungen der Leistungsstörung, Internationales Gesellschaftsrecht

6. Unternehmensgründung –- und nachfolge
Kapitalbeschaffung, Vertrieb und Organisation, – Anmeldeformalitäten, – Bewertungsstrategien, – Auswirkungen des Güterstandes im Scheidungsfall, –Pflichtteilsresistente Abwehrgestaltung, – Unternehmensnachfolge, – Gestaltung, – Risikosteuerung, – Nachfolgeklauseln, – Finanzierung

7. Unternehmenskauf –
MBO, – Share Deal, – Asset Deal, – Garantien, – Steuer- und Umweltfreistellungen

8. Handelsrecht:
Vertriebsrecht, – Beendigung von Vertriebsverträgen, – Ausgleichsanspruch, – Gebietsschutz, Konzernrecht: Squeeze-out ,– Beherrschung und Gewinnabführung, – Zustimmungspflichten
insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer MBA, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, Wirtschaftsmediator
 
 
  zurück
 
 


www.krsdresden.de