Logo fachanwaltsinfo Home |  Kontakt |  Impressum

 

Aktuelles


28.02.2019 Wer hilft bei Überschuldung und Insolvenz? Ein Fachanwalt für Insolvenzrecht.
 
Im letzten Jahr galt jeder elfte Dresdner als überschuldet- das heißt über 40.000 Menschen. vgl. Sächsische Zeitung vom 14.3.2019, S.1 in Dresden.
Es kann durch Scheidung,, Krankheit, Arbeitslosigkeit, Pech oder Betrug passieren- fast jeden kann es treffen. Auch Prominente.
Der Fernsehmoderator, Peter Escher, zum Beispile moderierte zwei TV-Sendungen "Ein Fall für Escher und  "Escher hilft" mit 850 Ausgaben und erreichte damit insgesamt 500 Millionen Zuschauer. Er löste 1000 Fälle.
Die Produzenten entschieden sich dann für das "Aus" der Sendung.
Herr Escher musste sich etwas neues suchen.
Er gründete mit einem Partner die "Escher hilft GmbH".
Er sollte den kreativ journalistischen Teil erledigen, der andere Partner den juristischen und kaufmännischen Bereich. Doch dies scheiterte.
Escher sagte zum  Grund des Scheiterns
"Mein großer Fehler war, dass ich meinem Geschäftspartner zu sehr vertraut und die Geschäfte nicht kontrolliert habe" vgl SZ vom 27.09.2018 Seite 6.
Die Schieflage erkannten sie zu spät und mussten Insolvenz anmelden.

Für die Schulden mussten beide Partner auf Grund von Bürgschaften persönlich haften.
Einen Teil dieser Schulden konnte er bisher abbauen.

Wie kann ein Fachanwalt für Insolvenzrecht helfen?
Er kann Wege aus der Krise oder Insolvenz aufzeigen -für Firmen und natürliche Personen.
   Für redliche Schuldner- das heißt für Schuldner, die nicht vorsätzlich Gläubiger geschädigt haben, sieht die Insolvenzordnung eine
  • neue Chance zur schuldenfreien Existenz
  • Möglichkeiten der vorzeitigen Restschuldbefreiung vor.
Man muss dann nicht bis ins hohe Alter- oft ohne Chance auf Befriedigung aller Gläubiger  bezahlen, sondern nur für einen bestimmten Zeitraum- aktuell sind dies 5 Jahre, wenn man die Kosten eines Insolvenzverfahrens aufbringen kann.
Möglich ist aber auch eine weitere Abkürzung des Verfahrens, wenn man einen Plan zur Schuldenregulierung hat, der von den Gläubigern angenommen wird.

So kann beispielsweise ein Verfahren nach 2 Jahren beendet werden und die Gläubiger erhalten eine Quote auf ihre Forderungen.

Ein Fachanwalt für Insolvenzrecht lohnt sich also
  • zur Prävention und Vorsorge
  • zur 'Vermeidung von Insolvenzen
  • als Begleitung ins Insolvenzverfahren zur rechtssicheren Erlangung der Restschuldbefreiung
  • als Hilfe zur vorzeitigen Schuldenregulierung und Sanierung innerhalb eines eingeleiteten Insovlenzverfahrens.

Hemrann Kulzer MBA
Fachanwalt für InsolvenzrechtFachanwalt für Handels- und GesellschaftsrechtWirtschaftsmediator
Dresden
Glashütterstraße 101 a01097 Dresden
'Tel. 0351  8110233
insoinfo
Verfasser: Hermann Kulzer, MBA(EHS Dresden), Rechtsanwalt und Fachanwalt für Insolvenzrecht, Mediator (DIU)
 
 
  zurück
 
 


www.krsdresden.de